Sahm: Undiplomatischer deutscher Diplomat in Ramallah — Fokus Jerusalem

Di3se Regierung zerstört alles.

faehrtensuche

von Ulrich W. Sahm JERUSALEM / BERLIN / RAMALLAH, 06.11.2018 (FJ) – Diplomaten und ganz speziell deutsche Diplomaten sind bekannt dafür, in ihren Äußerungen pingelig auf jedes Detail zu achten. Die deutsche Geschichte wäre anders verlaufen, wenn ein Mitarbeiter des Auswärtigen Amtes in Bonn nicht versehentlich und auch noch schriftlich die „ständige Vertretung“ in Ost-Berlin als „Botschaft“ bezeichnet hätte. Denn Bonn hatte bekanntlich die DDR nie als Staat anerkannt. Nur so konnte 1990 die „Wiedervereinigung“ zustande kommen. Doch ausgerechnet im Nahen Osten, wo jede unvorsichtige Formulierung einen „Weltkrieg“ auslösen könnte, scheint es das Auswärtige Amt im Falle der Palästinenser mit der sonst üblichen Genauigkeit nicht so ernst zu nehmen.
Der Gesandte Christian Clages, Leiter der „ständigen Vertretung“ in Ramallah, erklärt auf der Webseite des Vertretungsbüros in Ramallah (https://ramallah.diplo.de): „Ich freue mich, die Bundesregierung in den kommenden Jahren in Palästina zu vertreten.“ Da es noch keinen Staat Palästina gibt und dieser von…

Ursprünglichen Post anzeigen 47 weitere Wörter

An alle Nichtdemokraten

„Lieber Nazikeulen-Schmeißer,

diese Antwort an dich soll keine Rechtfertigung sein, sondern vielmehr ein offener Brief an alle, die selbst sachliche Kritik diffamieren.

Rassistisch sind meine Posting schon deshalb nicht, weil ich nicht auf die Hautfarbe von Menschen abstelle (die mir egal ist), sondern in der Sozialisation von Zuwanderern die Ursache für radikale, patriarchale und gewaltaffine Weltbilder sehe, die letztlich auch Verbrechen befeuern können. Es ist beispielsweise ein Unterschied, mit welchem Frauenbild ein Mensch aufgewachsen ist.

Anders als Kulturrelativisten bin ich der Meinung, dass Kulturen nicht gleich sind: es gibt bessere Kulturen und schlechtere, fortschrittlichere und zurückgebliebene. So halte ich beispielsweise auch unsere jetzige Kultur für besser als die Kultur, die im Mittelalter in Europa herrschte. Folglich unterscheiden sich auch die Menschen der jeweiligen Kulturen: natürlich heißt das nicht, dass ein Mensch aus dem Kulturkreis xy automatisch so oder so ist, doch es gibt gesellschaftlich legitimierte Frauen- und Weltbilder sowie Handlungsmuster, die wiederum zu gewissen Handlungen führen. Handlungsträger können wiederum nur Menschen sein. Deshalb macht es einen Unterschied, ob man z.B. 1 Mio. Spanier integriert, die ja aus einem ähnlichen Kulturkreis stammen wie wir selbst und sich nicht wirklich anpassen müssen, oder 1 Mio. Afghanen, die aus einem Kulturkreis stammen, in der Frauen nicht mal unverschleiert das Haus verlassen dürfen.

Du fragst mich im Folgenden, was mir meine Kritik (du nennst es „Scheiß“) für Vorteile bringen würde. Meine Antwort: man hat null Vorteile, sondern muss sich neben solchen Zuschriften und Diffamierungen auch noch mit Drohungen von Islamisten auseinander setzen. Ich übe die Kritik für meine Heimat: damit auch künftige Generationen hier in Frieden, Freiheit und Sicherheit aufwachsen können. Deshalb wehre ich mich vor allem gegen die Ausbreitung eines radikalen Islamverständnisses, das eben auch mit der Zuwanderung aus dem islamischen Kulturkreis zusammenhängt.

Du fragst, ob ich einfach nur ehrlich bin: ja, das bin ich, was allerdings nicht nur Vorteile mit sich bringt. Dann fragst du, ob ich ausländerfeindlich bin. Nein, logischerweise bin ich das nicht, ich reise viel und habe Freunde auf der ganzen Welt. Doch genauso wie ich mich in anderen Ländern benehme und an die Gesetze halte, möchte ich auch, dass Zuwanderer sich an unsere Gesetze halten bzw. unsere Lebensweise respektieren. Wer das nicht tut, sollte unser Land wieder verlassen. Das heißt: ich bin nur gegen die Radikalen und Kriminellen.

Da ich das schon so oft runterbete, frage ich mich, ob ich mir das nicht irgendwann mal tätowieren sollte oder als Tastenkürzel unter jedes Posting setzen sollte. Es erschreckt mich, wie viele scheinbar nicht lesen können oder nur das lesen, was sie lesen wollen.

Damit du ein bisschen lesen lernst und meine Einstellung verstehst, empfehle ich dir zum Einstieg diesen Text, den ich mal für fischundfleisch geschrieben habe: https://www.fischundfleisch.com/markus-hibbeler/liebe-nazikeulen-schmeisser-25603

Im Folgenden zwei meiner Statements gegen Rassismus und Rechtsextremismus, hier:

und hier: https://www.facebook.com/markus.hibbeler/posts/10213171115064198

Ihr Nazikeulen-Schmeißer solltet einfach mal kapieren, dass es weder „rechts“ noch „rechtsextrem“ ist, diese Dinge anzuprangern. Ihr seid so ideologiert und nehmt Dinge so selektiv wahr, dass ihr mir fasst schon Leid tut.

Ich bin jetzt sachlich geblieben, was mir zugegebenermaßen schwer fiel, weil es nur noch nervt. Doch künftige Zuschriften bekommen dann einfach nur noch dieses Posting als Antwort. Ihr könnt es gerne kopieren – vorausgesetzt, ihr seht die Dinge ähnlich wie ich. :-)“

Markus Hibbeler schrieb das heute in FB. Und ich seh das genauso.